Schließen   

Technische Informationen -
Akustische Signalgeräte

In der Industrie wird die geeignete Installation von akustischen Signalgeräten durch internationale Sicherheitsnormen geregelt. Diese Standards definieren Anforderungen und Einsatzbereiche von akustischen Signalgeräten.

Als Produzent von akustischen Signalgeräten für den internationalen Markt verfügt Auer Signal über langjährige Erfahrung aus zahlreichen Projekten in den verschiedenen Ländern. Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne.

Einige wichtige Regelungen im Überblick

Der Schalldruckpegel eines akustischen Signalgerätes muss um mindestens 15 dB höher sein als der Umgebungsschallpegel. Die Frequenz, bei der das Signal am lautesten ist, sollte so weit wie möglich von der Frequenz des Umgebungsgeräusches abweichen. Die Tonfrequenz des akustischen Signalgerätes sollte im Bereich 300 bis 3.000 Hz liegen.

Die Effektivitäte eines akustischen Signalgerätes wird beeinflusst durch:

  • Schalldruckpegel in Dezibel (dB)
  • Tonfrequenz in Hertz (Hz)
  • Distanz zwischen Signalgerät und Empfänger
  • Einfluss anderer Störquellen bzw. Umgebungsgeräusche

Die messbaren Faktoren wie Schalldruck in Dezibel (dB) und Tonfrequenz in Hertz (Hz) werden bei allen akustischen Signalgeräten von Auer Signal ausgewiesen. Der angegebene Schalldruckpegel der akustischen Geräte von Auer Signal wurde in einer echofreien Schallkammer in einem Abstand von 1 m gemessen.

1. Lautstärke

Die Lautstärke eines akustischen Geräusches oder Signals ist relativ. Eine Steigerung des Schalldrucks von 3 dB bedeutet zwar eine Verdoppelung der Schallenergie, aber erst eine Steigerung um 10 dB wird vom menschlichen Ohr als Verdoppelung der Lautstärke empfunden. Das Hörempfinden funktioniert also logarithmisch.

Neben der absoluten Lautstärke eines Signals beeinflusst auch die Entfernung zwischen dem Schallgeber und dem Menschen die empfundene Lautstärke. Bei einer Verdopplung der Entfernung nimmt der Schalldruck um 6 dB ab. Das Signal wird dann ungefähr um ein Viertel leiser empfunden. Die folgende Reichweitentabelle dient Ihnen als Grundlage, um den Schallpegel abzuschätzen.

Umweltfaktoren wie Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Luftfeuchtigkeit und Wetterbedingungen spielen bei akustischen Signalen allerdings auch eine Rolle, weshalb es sich um Richtwerte handelt.

Der Schalldruck sinkt bei Verdoppelung der Entfernung um 6 dB

Die Lautstärke der akustischen Signalgeräte von Auer Signal liegt in einem Bereich zwischen 60 dB und 127 dB.

Gespräch: 50 dB
Düsenflugzeug: 120 dB
Schmerzgrenze: 130 dB

2. Tonart & Frequenz

Akustische Signalgeräte erzeugen unterschiedliche Töne in verschiedenen Frequenzen.

Elektronische Schallgeber und Mehrtonsirenen

Bei den elektronischen Schallgebern von Auer Signal wird das akustische Signal von einem Mikroprozessor elektronisch erzeugt, verstärkt und über einen Lautsprecher ausgegeben. In kleineren Geräten kommen als Lautsprecher Schallkapseln zum Einsatz, bei leistungsstärkeren Geräten werden Druckkammerlautsprecher oder klassische Lautsprecher verwendet.

Da das akustische Signal elektronisch erzeugt wird, können die elektronischen Schallgeber von Auer Signal verschiedenste Tonarten und Frequenzen erzeugen. Der Vorteil dabei ist, dass viele verschiedene Tonarten zur Verfügung stehen und so mehrere gut unterscheidbare Signalisierungen unterschiedlichen Bedeutungen oder Einsatzgebieten zugewiesen werden können. Auch kundenspezifische Sonderlösungen sind bei den Tonarten möglich.

Neben der Tonart lässt sich bei den meisten Geräten von Auer Signal auch die Lautstärke der elektronischen Schallgeber/Mehrtonsirenen individuell einstellen.

ASX
Elektronische Mehrtonsirene

Piezo-Summer

Piezokristalle verändern beim Anlegen von Spannung ihre Form. Diese Eigenschaft wird ausgenutzt, indem man die Piezokristalle auf einer Messingscheibe anbringt und in kurzen Abständen unter Spannung setzt. Dadurch erzeugen die Kristalle auf der Scheibe Schwingungen, die Schall erzeugen. Es werden dabei Frequenzen von bis zu 4.000 Hz erzielt.

Mit einer besonderen Maßnahme in der Konstruktion, die auf dem Resonanzprinzip beruht, kann man sehr hohe Schalldrücke erzielen.

Geringe Größe, enormer Schalldruck und geringer Stromverbrauch.

Der Vorteil des Piezo-Summers liegen darin, dass er bei kleiner Bauform enormen Schalldruck erzeugt, einen geringen Stromverbrauch aufweist und relativ kostengünstig ist.

ESG und ESV
lautstarke Einbausummer für Schaltschränke etc. in verschiedenen Größen

Elektromechanische Hupen und Wecker

Die elektromechanischen Hupen und Wecker sind Klassiker unter den akustischen Signalgeräten. Wie der Name schon sagt, erzeugen sie das Signal mechanisch.

Einzigartiger Signalklang in zeitlosem Design.

Im Falle der Hupe wird dabei durch die magnetische Kraft einer Spule ein Klöppel bewegt, der mit einer Frequenz von 100 bis 150 Hz auf eine metallische Membrane schlägt. Dies ergibt den typischen niederfrequenten und gut erkennbaren Hupenton.

Beim Wecker schlägt ein Klöppel auf eine Glockenschale, was den typischen und unverwechselbaren Weckerton ergibt, der elektronisch nicht in der gleichen Klangqualität erzeugt werden kann.

BEL
lauter Wecker mit typischem Weckerton