Schließen   

Technische Informationen -
Explosionsgeschützte Signalgeräte

Ex-Geräte schützen in Atmosphären mit brennbaren Gasen, Dämpfen, Nebel oder Stäuben.

Im Produktportfolio finden sich explosionsgeschützte optische, optisch-akustische und akustische Signalgeräte. Auch explosionsgeschützte Telefone werden seit mehr als 25 Jahren auf dem Weltmarkt erfolgreich verkauft.

Über den Explosionsschutz

In der chemischen und petrochemischen Industrie, also von der Förderung bis zur Verarbeitung von Erdöl und Erdgas, aber auch in vielen anderen Industriezweigen, die mit der Herstellung, der Verarbeitung, dem Transport oder der Lagerung von brennbaren Gasen, Flüssigkeiten und Stäuben zu tun haben, entstehen brennbare Gase, Dämpfe, Nebel und Stäube. In der Atmosphäre verbinden sich diese mit Sauerstoff. Durch diese Verbindung entsteht eine explosionsfähige Atmosphäre, bei deren Entzündung Explosionen auftreten können, die schwerwiegende Personen- und Sachschäden zur Folge haben können.

Für eine Explosion sind generell drei Elemente erforderlich, die auch im international gültigen Symbol des Explosionsdreiecks dargestellt sind:

Explosionsgeschütze Signalgeräte

Hat es eine Industrie mit einer explosionsfähigen Atmosphäre zu tun, müssen alle möglichen Zündquellen identifiziert und ausgeschaltet werden. Da eine normale Signalleuchte in einer explosionsfähigen Atmosphäre im Fehlerfall eine Explosion auslösen könnte, darf man in einer solchen Umgebung nur sogenannte explosionsgeschützte Signalgeräte (Ex-Geräte) zum Einsatz bringen. Die naheliegende Vermutung, dass ein explosionsgeschütztes Signalgerät gegen die Folgen einer Explosion geschützt wäre, ist also falsch. Vielmehr darf das Ex-Signalgerät im Fehlerfall keine Zündquelle darstellen, also keine Explosion außerhalb des Ex-Gerätes verursachen.

Vorschriften bei explosionsgeschützten Signalgeräten

Zur Vermeidung von Explosionsgefahren bestehen entsprechende Schutzvorschriften in Form von Gesetzen, Verordnungen und Normen, die ein hohes Sicherheitsniveau gewährleisten sollen. Die EU hat mit der Richtlinie 9/94/EG die ATEX- Richtlinie geschaffen (aktuell 2014/34/EU). Die ATEX-Richtline, die sich vom französischen atmosphère explosible herleitet, hat die unterschiedlichsten zuvor bestehenden Vorschriften vereinheitlicht.

Zertifizierung von explosionsgeschützten Signalgeräten

Explosionsgeschützte Signalgeräte nach ATEX-Vorschrift müssen vor der Herstellung und dem Verkauf durch unabhängige Behörden und Prüfinstitute getestet und zertifiziert werden (z.B. PTB Braunschweig, DMT Essen etc.).

Bezeichnung und Klassifizierung von explosionsgeschützten Signalgeräten

Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick über die Bezeichnungen der Klassifizierung typischer explosionsgeschützter Signalgeräte von Auer Signal und erklären die dahinterstehende Bedeutungen:

Download

Die ersten explosionsgeschützten Signalgeräte wurden von Auer Signal vor einem Vierteljahrhundert entwickelt.