Schließen   

Technische Informationen -
Schutzarten

Die Schutzarten, die der Norm EN 60529 unterliegen, geben Auskunft über den Schutzgrad von elektrischen Betriebsmitteln - in unserem Fall Signalgeräten - gegen Einwirkung fester Fremdkörper und gegen Eindringen von Flüssigkeiten durch das Gehäuse oder die Abdeckungen.

Die Schutzarten werden durch ein Kurzzeichen angegeben, das sich aus den zwei stets gleichbleibenden Kennbuchstaben IP und zwei Kennziffern für den Schutzgrad zusammensetzt. Die bei den Produkten von Auer Signal gängigsten Schutzarten sind
IP 65, IP 66 und IP 67.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Bedeutungen und die Zusammensetzung der IP-Schutzartnummern:

1. Ziffer

Schutz gegen Fremdkörper

2. Ziffer

Schutz gegen Flüssigkeiten

0 Kein Schutz

kein besonderer Schutz von Personen gegen direktes Berühren aktiver oder bewegter Teile; kein Schutz des Betriebsmittels gegen Eindringen von festen Fremdkörpern

0 Kein besonderer Schutz

1 Schutz gegen große Fremdkörper

Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser größer 50 mm z.B. Handkontakt

1 Schutz gegen Tropfwasser - senkrecht

Wassertropfen, die senkrecht fallen, dürfen keine schädliche Wirkung haben

2 Schutz gegen mittelgrosse Fremdkörper

Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser von größer 12 mm, z.B. Finger der Hand

2 Schutz gegen Tropfwasser - schräg

Wassertropfen, die in einem beliebigen Winkel von bis zu 15 Grad zur Senkrechten fallen, dürfen keine schädliche Wirkung haben

3 Schutz gegen kleine Fremdkörper

Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser von 2,5 mm z.B. Werkzeuge, Drähte

3 Schutz gegen Sprühwasser

Wassertropfen, die in einem beliebigen Winkel von bis zu 60 Grad zur Senkrechten fallen, dürfen keine schädlich Wirkung haben

4 Schutz gegen kornförmige Fremdkörper

Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser von mehr als 1 mm z.B. Feinwerkzeuge, kleine Drähte

4 Schutz gegen Spritzwasser

Wasser, das aus allen Richtungen gegen das Betriebsmittel spritzt, darf keine schädliche Wirkung haben

5 Schutz gegen Staubablagerungen

Vollständiger Schutz gegen Staubablagerungen: Das Eindringen von Staub ist nicht vollkommen verhindert, aber beeinträchtigt nicht die Arbeitsweise des Gerätes

5 Schutz gegen Strahlwasser

Ein Wasserstrahl aus beliebiger Richtung darf keine schädliche Wirkung haben

6 Schutz gegen Staubeintritt

Vollständiger Schutz gegen Eindringen von Staub

6 Schutz gegen Überflutung

Wasser darf bei vorübergehender Überflutung nicht in schädlicher Menge in das Betriebsmittel eindringen

7 Schutz beim Eintauchen

Wasser darf nicht in schädlicher Menge eindringen, wenn das Betriebsmittel unter den festgelegten Druck- und Zeitbedingungen in Wasser eingetaucht wird

8 Schutz beim Untertauchen

Wasser darf nicht in schädlicher Menge eindringen, wenn das Betriebsmittel unter Wasser eingetaucht wird